Stopp!

Schon komisch, eine Reisejournalistin, die nicht reist, was bleibt denn da noch, ohne Reise? Journalistin? Aber wenn sie sich denn doch so gar nicht auf andere Themen einstellen kann, weil etwas ganz Entscheidendes fehlt? Der Kick…oder der Jetlag… oder die fremden Geräusche, Gerüche, Menschen… Menschen, ja vor allem die…die kommen nämlich eher selten hier ins Dorf. Verlaufen sich nur vereinzelt in die Nordheide, hetzen lieber durch die Städte, Jeder mit seinen eigenen Dingen beschäftigt. Und ich bin hier. Auf dem platten Lande. Und freue mich über ein vollkommen neues Abenteuer. Dafür habe ich allerdings ziemlich lange gebraucht. Danke Arzt! Der hat mich nämlich für zwei Monate auf null gesetzt. Und wie verbringe ich meine geschenkten Tage, Wochen? Mit Recherche…Flüge, Hotels, Rundreisen, man könnte doch, ach ja das wäre auch ein Thema, Reisen, Reisen, Reisen, wenn auch notgedrungen derzeit nur im Kopf. Fühlt sich zunächst komisch an. Eigenartig. Ich zu Hause? Das waren doch immer nur die Transittage dazwischen…Alltag? Wollte ich nie- oder vielleicht doch? Ich erinnere mich an meine härtesten Reisezeiten. Da habe ich gekräht, ich will Alltag! Meine Freunde schauten mich nur verständnislos an. Weil sie sich nicht vorstellen können, dass ich im Alltag existieren kann- oder weil schon allein die Aussage für die meisten crazy ist? Ich habe nie gefragt.

Ich bin nicht rastlos, ich bin Reisende. Und Reisende sind unterwegs. Sonst wären sie ja Sesshafte. In den letzten Wochen habe ich begriffen, dass man nicht unbedingt weg fahren muss, um zu reisen. Das nenne ich ein wahres Abenteuer!

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.